Vorsicht! 10 Schritte zum dünnen und brüchigen Haar

Die Haarpflege ist sehr wichtig. Wir sollen bestimmt etwas mehr für unsere Haare machen, als nur das Schneiden der Haarspitzen oder Anwenden der Haarspülungen. Die sogar konzentrierteste Haarmaske wird nicht wirksam sein, wenn Sie noch andere Regeln bei der Haarpflege nicht beachten werden. Personen, die Fehler begehen, erreichen nie die glänzenden, dicken und voluminösen Haare. Was für Fehler sind das?

1. Feine Haare sind besonders empfindlich. Das heiße Wasser und die hohe Temperatur beschädigen das Haar. Sie beeinflussen den Wasserverlust und folglich eine noch tiefere Schwächung. Die übermäßige Wärme führt zur Beschädigung der Haarwurzeln und zum Haarausfall.

2. Während den normalen und kräftigen Haare das Haarstyling mit hohen Temperaturen nichts macht, sind die dünnen Haare gegen sie gar nicht empfindlich. Die falsche oder zu häufige Anwendung des Lockenstabs oder Haarglätters beschädigen Haarstruktur.

3. Neben der richtigen Pflege spielt ebenfalls die angemessene Diät eine große Rolle. Das Mangel an nötigen Nährstoffen im Organismus ist ein großes Problem. Eine schlecht nicht ausgeglichene Diät oder eine Fastenkur verschlechtern sichtbar die Haarkondition, was besonders sichtbar bei Personen ist, die an Magersucht erkranken.

4. Die nassen Haare sind brüchiger und empfindlicher, deshalb können Sie durch eine falsche Methode des Trocknens strapazierter werden. Nasse bzw. feuchte Haare können also nicht mit dem Handtuch gerubbelt werden.

5. Das übermäßige Haarstylen wird Personen mit feinen Haaren gar nicht empfohlen. Die auf dem Markt zugänglichen Produkte zum Haarstyling trocknen die Haare sehr aus. Aus diesem Grund lohnt es sich, im Falle der strapazierten Haare auf die Anwendung von Haarlacken, Schäumen und Gels zu verzichten.

6. Ähnlich schädlich kann das Zusammenbinden bzw. Zusammenstecken der Haare sein. Es geht grundsätzlich darum, dass ein enges Zusammenbinden zur Beschädigung der Haarfollikel führt. Ein enger Zopf oder Pferdeschwanz sind keine gute Idee. Es ist besser, lose Frisuren zu wählen.

7. Frauen sind meistens gegen Hormonschwankungen empfindlich. Aus diesem Grund schwächt die Einnahme der oralen Empfängnisverhütung sowohl das Haar und die Nägel, als auch die Hautkondition. Tabletten können beispielsweise den Haarausfall verursachen.

8. Das Jucken der Haut kann durch eine Entzündung oder die Kopfschuppung bewirkt werden. Das Kratzen der Kopfhaut kann leider die Schwächung der Haarzwiebeln verursachen. Das verschlechtert die ganze Situation und bewirkt den übermäßigen Ausfall und die Brüchigkeit der Haare.

9. Die Sonnenstrahlen sind nicht nur für unsere Haut schädlich, sondern auch für unsere Haare. Der lange Einfluss der Sonne auf das Haar kann es deutlich schwächen. Aus diesem Grund sollten Sie Haarspülungen oder Shampoos mit dem Sonnenschutzfaktor kaufen.

10. Empfindliche Haare mögen das häufige Waschen nicht, Sie können sie aber auch nicht zu selten reinigen. Die übermäßige Anwendung der Trockenshampoos kann die Haarsträhnen ebenfalls austrocknen und die Haarfollikel verstopfen. Das Trockenshampoo kann nicht als ein Ersatz des Haarwaschens dienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.