Frisur für die Nacht. Was machen Sie mit den Haare vor dem Schlaf?

Die gelösten Haare sehen ausgezeichnet am Tag aus. In der Nacht sind sie leider mit mechanischen Beschädigungen bedroht, die durch folgende Tätigkeiten verursacht werden: das Drücken der Haare ans Kissen durch den Kopf, das Reiben der Strähnen am Bettzeug, das Zerren und Wirren der Haare. Die Beschädigungen können zusätzlich mit dem Schlafen mit nassen oder feuchten Haaren vermehrt werden. In dieser Situation ist es nämlich leichter, die Haare zu strapazieren, die Strähnen zu brechen oder den Haarspliss zu verursachen. Was sollen Sie also mit den Haaren für die Nacht machen? Sollen eine spezielle Frisur machen?

Zubehör für die Nachtfrisur

Die Wahl des Zubehörs, die auf unseren Haaren über Nacht bewähren, ist eine wirklich schwierige Aufgabe. Sie sollten das Haar zart und leicht zusammenstecken, damit es nicht zu stark gedrückt oder beschwert ist. Aus diesem Grund müssen Sie einen entsprechenden Zubehör kaufen, der Ihre Haare nicht beschädigt.

Damit binden Sie das Haar nicht zusammen: Gummiband, sehr dünne Haargummis, die das Haar zu stark drücken, Gummis mit Metallelementen, Metall- Bobbypins

Das bewährt am besten: weiche Haargummis ohne Metall-Verbindungen, z.B. Frotté-Gummis, traditionelle Haargummibänder aus einem weichen Material

Damit können Sie das Haar zusammenbinden, was aber unbequem sein kann: kleinere oder größere Haarkrebse

Selbst gemachter Zubehör: Strickbündchen einer alten Socke, Kniestrumpf, Strumpfhose, ein längliches Stück Baumwolle, Satin- oder Seidenband

nightDie perfekten Frisuren vor dem Schlafen

Im Netz gibt es eine ganze Reihe von Einträgen, dank denen Bloggerinnen miteinander in interessanten Frisuren für die Nacht wetteifern. Sie sollen schöne Locken verursachen oder das Stylen erleichtern. In vielen Fällen schädigen sie jedoch das Haar. Setzen Sie am besten auf traditionelle Lösungen.

Zopf – eine traditionelle Frisur für die Nacht, die wahrscheinlich fast jedem Mädchen von der Mutter gemacht wurde. Ein niedrig geflochtener Zopf schützt die Haare vor dem Verwirren und Raufen, erleichtert das Auskämmen und bewirkt zusätzlich nach dem Lösen der Haare einen Effekt von zarten Wellen. Zwei Zöpfe verursachen dagegen, dass die Haare stärker gewellt werden.

Pferdeschwanz – eine gute Lösung (uns nicht nur für lange Haare) ist das Binden von einem sehr niedrigen Pferdeschwanz. Die Frisur beschwert gar nicht die Haare in der Nacht und garantiert ihnen die Sicherheit.

Schlaufe – wenn Sie zusätzlich die Haarspitzen vor der Spaltung schützen wollen, wählen Sie eher eine bequeme und einfache wie Pferdeschwanz aber auch sichere Schlaufe. Was ist das? Das ist nicht Anderes als einfach ein Pferdeschwanz mit den nicht gelösten Haarspitzen.

Haarknoten – die am häufigsten und am meisten empfohlene Frisur für die Nacht ist aber eine sog. Schnecke, also ein hoch gebundene (am besten am Scheitel) Haarknoten, der mit einem weichen Haargummi gesichert wird. Sie sollen aber nicht vergessen, dass die Haare nicht zu eng gebunden werden können. Sie müssen Ihren Haaren ein bisschen Freiheit verleihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.